Umbau einer USB-Maus mit A2051 Sensor für den Amiga


Der A2051 Sensor eignet sich hervorragend zum Umbau für den Amiga, da der Chip neben den PS/2 Signalen noch Quadratur-Signale ausgibt.


Wie bei allen Umbauten gilt auch hier:
Ich bin nicht verantwortlich für eventuelle Schäden, wenn ihr das nachbaut und dabei etwas kaputt geht!

Datenblatt
Das Datenblatt des Chips kann hier heruntergeladen werden.

Maus-Auswahl
Es ist eigentlich schwieriger, eine passende Maus zu finden, als diese dann umzubauen. Es gibt viele Chips, die direkt USB ausgeben oder keine Quadratursignale mehr. Man erkennt diese Chips an der Beinchenanzahl. Hat der Chip weniger als 16 Beinchen, ist die Chance, dass er passt relativ gering.
Im Beispiel hier wird eine USB-Maus von SUN umgebaut. Sie besitzt den passenden USB-Chip A2051 von Agilent/Avago. Es gibt noch weitere Chips mit den passenden Signalen, hier kann aber das Pinout abweichen. Im Zweifelsfall hilft ein Blick in das Datenblatt des Chips!

Benötigte Teile:
  • USB Maus mit passendem Chip
  • Lötkolben
  • Schraubenzieher
  • Kleiner Seitenschneider
  • Entlötlitze
  • Serielles Verbindungskabel
Serielles Kabel
Als Kabel habe ich ein serielles Verbindungskabel der Firma Roline verwendet. Es ist 1,8m lang und hat vergossene Enden. Das Kabel ist auch nicht zu dick, lässt sich also als Mauskabel leicht bewegen.

Das Roline Kabel hat die Bezeichnung ROLINE RS-232 Kabel DB9 ST - DB9 BU, 1.8m und die Bestellnummer 11.01.6218AR.

Wichtig ist, dass man hier den Stecker abzwickt und nicht die Buchse! Dann wird das Kabel entsprechend abisoliert, die Adern freigelegt und diese auch abisoliert und evtl. verzinnt.
Die Kabelfarben waren bei mir wie folgt: (Bitte im Zweifelsfall nochmal nachmessen, die Farben sind nicht genormt! Diese Belegung wird aber z.B. in der Wikipedia gelistet)

PinFarbe
1Braun
2Rot
3Orange
4Gelb
5Grün
6Blau
7Violett
8Grau
9Schwarz


Amiga Pinout
Dies ist das Pinout des Amiga-Anschlusses:
PinFunktion
1V pulse
2H pulse
3VQ pulse
4HQ pulse
5B3 - mittlere Maustaste
6B1 - linke Maustaste
7VCC
8GND
9B2 - rechte Maustaste


Maus
Im Anschluß wird die Maus geöffnet, das USB-Kabel abgesteckt und die Platine entnommen.


Ich empfehle, die Spannungsversorgung über dieselben Pins, wie beim Original-Kabel zu legen. Der Chip benötigt einige externe Bauteile und somit ist sichergestellt, dass diese auch richtig versorgt werden.

Im Falle meiner SUN USB-Maus ist das Pinout so:


Im Zweifelsfall gilt hier natürlich: Nachmessen!

Nach dem Anschließen von VCC und GND habe ich einen kurzen Funktionstest gemacht und die Maus eingesteckt. Wenn die LED an der Maus leuchtet, kann es weitergehen.

Im Anschluss habe ich den Chip oberhalb des A2051 entfernt. Hier laufen die Signale der Tasten auf und der Chip steuert den A2051. Das macht man nun direkt:
Dazu muss am A2051 ein Pin auf Masse gezogen werden. Es ist Pin 15 - PD, dieser muss auf GND.
Ich habe das Beinchen von der Platine getrennt und eine Brücke Richtung GND gelegt.

Quadratursignale
Als nächstes schließt man die Quadratursignale des Chips an:
Man benötigt hier die Pins XA, XB, YA und YB.


Die Zuordnung der Quadratursignale zum Amiga-Stecker ist wie folgt:
AMIGA PinAMIGA NameCHIP PinCHIP NameAderfarbe
1V pulse5YABraun
2H pulse3XBRot
3VQ pulse4YBOrange
4HQ pulse2XAGelb


Maustasten
Nach einem weiteren Funktionstest kann man sich um die Tasten kümmern. Hier hat man den Vorteil, dass man die dritte Maustaste auch mit anschließen kann. Diese braucht man z.B. für Amiga UNIX.

Die 3 Tasten schalten beim Drücken einfach auf Masse durch. Wenn man den Chip oberhalb des A2051 entfernt hat, kann man direkt in die Platine verkabeln:

Dies ist Pin-Zuordnung der Tasten:
Amiga-PinFunktionAderfarbe
5B3 - mittlere MaustasteGrün
6B1 - linke MaustasteBlau
9B2 - rechte MaustasteSchwarz




Kabel verlegen
Das war die komplette Verkabelung!
Nun muss das Gehäuse noch etwas präpariert werden, damit das etwas dickere kabel noch aus dem Gehäuse geführt und die Maus wieder zusammengeschraubt werden kann:


Im Anschluß hat man eine USB-Maus, die ohne Adapter am Amiga betrieben werden kann: