Umbau des Standard-Amiga Netzteils auf ein neues Schaltnetzteil


Nachdem das Netzteils meines 1200er mit 4,5A zu schwach für die geplanten Erweiterungen wurde, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. Dazu habe ich ein altes 2,5A Netzteil zerlegt.

Achtung: Bei mir ist beim Auseinanderbauen die Platine gebrochen, weil Commodore einen Spannungsregler mit Heißkleber in das Gehäuse geklebt hatte!

Hier mal alle Teile im Überblick:

Hier das alte Innenleben, die Schrauben, das Gehäuse und das neue Netzteil mit Steckern.
Und das ist das neue Netzteil: Ein Meanwell RPT-75B. Das Netzteil liefert 6A auf der 5V-Schiene, also 1,5A mehr, als das stärkste Commodore-Netzteil!
Hier die Belegung der Kabel. Achtung: So, wie ich Commodore kenne, gibt es auch andere Kabelfarben, also im Zweifelsfall das Datenblatt des Meanwell-Netzteils lesen und der Beschriftung auf der Platine des Commodore-Netzteils folgen. Da steht nämlich die Belegung drauf. Das gelbe Kabel ist bei meinem Netzteil der Schirm, den habe ich auf die Erdung des Netzteils gelegt.Auf den Anschluß von 230V und der Beschaltung des Schalters (dieser ist beim Original über die Platine geschaltet) werde ich nicht näher eingehen bzw. Tipps geben. Wer das Netzteil umbaut, sollte wissen, was er macht und benötigt dazu keine Anleitung. Nur soviel: Man kann den Schalter natürlich direkt an das Netzkabel umlöten.Wer sich damit nicht auskennt: Finger weg!


Wie immer gilt: Für Beschädigungen an Eurem Equipment seid allein Ihr verantwortlich! Ich übernehme keinerlei Haftung!

Egebnis
Und wie schlägt sich nun das neue Netzteil?
Ein Dauertest über 24 Stunden ergab keinerlei Probleme. Ich habe den Computer die ganze Zeit vor sich hin-”siedeln” lassen. Keinerlei Probleme feststellbar.
Vor dem Netzteil-Umbau hatte ich ein Commodore-Netzteil mit 4,5A/5V am 1200er. Nach ca. 20 Minuten hatte ich merkwürdige Streifen auf der Workbench mit baldigem Einfrieren des Rechners. Diese Probleme sind komplett weg. Ein Einbau eines Scandy1200 lies den Rechner nicht mehr starten. Mit dem neuen Netzteil kein Problem.
ToDo: Eine Messung der Leistungsaufnahme. Evtl. muss noch ein kleiner Lüfter nachgerüstet werden.

Testkonfiguration:

  • A1200 Amiga-Technologies Board Rev. 1D4
  • Apollo 1240 mit 68040/40MHz
  • 16MB Fast-Ram
  • 4GB Kingspec SSD als Festplatte
  • Subway USB-Kontroller inkl. angesteckter Maus, Card-Reader und USB-CD-Laufwerk